Fresenius Medical Care Holdings, Inc., die nordamerikanische Tochtergesellschaft der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FMC), erhält eine Vergütungsnachzahlung für Behandlungen von US-Kriegsveteranen zwischen Januar 2009 und 15. Februar 2011. Damit endet ein seit März 2014 laufendes Verfahren mit einer gütlichen Einigung mit dem Kriegsveteranen- und dem Justizministerium.1

Die Nachzahlung wird den Umsatz von FMC im Jahr 2017 um rund 100 Millionen Euro erhöhen. Der positive Effekt auf das Konzernergebnis nach Steuern, das auf die Anteilseigner der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA entfällt, wird voraussichtlich rund 45 bis 50 Millionen Euro betragen. Die Zahlung wird zeitnah erwartet.

1Fresenius Medical Care Holdings, Inc. v. United States, Case No. 2014 Civ. 00187 (U.S. Court of Federal Claims).