Fresenius Group Overview

20. Februar 2019

Fresenius Medical Care gibt Ausscheiden von Finanzvorstand Michael Brosnan bekannt

Fresenius Medical Care, der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit Nierenerkrankungen, hat heute bekannt gegeben, dass Finanzvorstand Michael Brosnan plant, in den Ruhestand zu gehen. Er wird dem Unternehmen noch so lange zur Verfügung stehen, bis eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger gefunden und eingearbeitet wurde. Fresenius Medical Care erwartet, bis Ende des Jahres die Nachfolge zu regeln. 

Michael Brosnan sagte: „Meine Karriere bei Fresenius Medical Care war ein erfüllender aber auch herausfordernder Abschnitt meiner beruflichen Laufbahn. Ich habe mit vielen beeindruckenden Menschen zusammengearbeitet, die ich für ihren Einsatz für das Unternehmen bewundere. Ich danke ihnen für die herausragende Zusammenarbeit, die über die Jahre immer intensiver geworden ist.“

Rice Powell, Vorstandsvorsitzender von Fresenius Medical Care, sagte: „Wir danken Mike Brosnan für seine langjährige, wertvolle Arbeit und für seinen wichtigen Beitrag zum Erfolg von Fresenius Medical Care. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen Ruhestand.“

Stephan Sturm, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Fresenius Medical Care Management AG, sagte: „Im Namen des ganzen Aufsichtsrats danke ich Mike Brosnan für seinen unermüdlichen Einsatz, den er in den vergangenen Jahren für unser Unternehmen gezeigt hat. Für den neuen Lebensabschnitt nach seiner Zeit bei Fresenius Medical Care wünsche ich ihm alles Gute.“

Michael Brosnan ist seit dem 1. Januar 2010 Finanzvorstand von Fresenius Medical Care. Zuvor war er sieben Jahre als Finanzvorstand für Fresenius Medical Care Nordamerika tätig. 1998 stieg er als Vice President of Finance and Administration bei dem Labordienstleistungsgeschäft von Fresenius Medical Care Nordamerika ein. In der Folge übernahm er mehrere entscheidende Führungsfunktionen in Nordamerika. Zuvor bekleidete er leitende Positionen im Finanzbereich der Polaroid Corporation und war Partner bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG.

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die gewissen Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die zukünftigen Ergebnisse können erheblich von den zurzeit erwarteten Ergebnissen abweichen, und zwar aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie z. B. Veränderungen der Geschäfts-, Wirtschafts- und Wettbewerbssituation, Gesetzesänderungen, Ergebnisse klinischer Studien, Wechselkursschwankungen, Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Fresenius Medical Care übernimmt keinerlei Verantwortung, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.