Fresenius Group Overview

Unsere Verantwortung

Eine verantwortungsbewusste und nachhaltige Unternehmensführung ist Teil unserer Unternehmenskultur und unseres Geschäftsalltags. Es ist uns wichtig, dass wir unserer rechtlichen und ethischen Verantwortung als Unternehmen gerecht werden. Nur so werden wir als integrer und verlässlicher Partner im Gesundheitswesen wahrgenommen.

Das Wohl der Patientinnen und Patienten steht für ­Fresenius an erster Stelle. Leben zu erhalten, Gesundheit zu fördern und die Lebensqualität kranker Menschen zu verbessern ist seit mehr als 100 Jahren unser Antrieb. Wirtschaftlicher Erfolg ist für ­Fresenius dabei kein Selbstzweck, sondern ein Mittel, das es uns ermöglicht, stetig in bessere Medizin zu investieren.

Auch bei unseren unternehmerischen Entscheidungen orientieren wir uns letztlich am Patientenwohl – es steht im Zentrum all dessen, was wir tun. Wir verpflichten uns dabei zu Integrität im Umgang mit unseren Partnern sowie zu gesellschaftlich verantwortungsvollem Handeln und offener Kommunikation.

Im ­Fresenius-Verhaltenskodex haben wir Regeln für unser Handeln festgeschrieben. Sie gelten für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Führungskräfte und das Management des ­Fresenius-Konzerns und sollen diesen helfen, in ihrer täglichen Arbeit die richtigen Entscheidungen zu treffen. Darüber hinaus bildet der Verhaltenskodex den Rahmen für entsprechende Regelwerke der einzelnen Unternehmensbereiche. Die Struktur des vorliegenden Nichtfinanziellen Konzernberichts orientiert sich an den Verhaltenskodizes des Konzerns und der vier Unternehmensbereiche.

Die zentralen nichtfinanziellen Handlungsfelder, die ­Fresenius im Verhaltenskodex für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter definiert hat, spiegeln sich in der Wesentlichkeitsanalyse wider, die diesem Nichtfinanziellen Konzernbericht zugrunde liegt:

 

  • Wir übernehmen Verantwortung für das Patientenwohl und verpflichten uns zu höchster Qualität unserer Produkte, Therapien und Dienstleistungen.
  • Wir wollen richtig handeln und alle geltenden Regeln und Gesetze einhalten. Wir befolgen nicht nur gesetzliche Vorschriften, sondern orientieren uns auch an hohen ethischen Standards und Regeln guter Unternehmensführung.
  • Unser Erfolg und unser Wachstum basieren maßgeblich auf dem Engagement unserer weltweit mehr als 290.000 Beschäftigten. Deshalb wollen wir als attraktiver Arbeitgeber Talente gewinnen, binden und ihnen eine langfristige Weiterentwicklung ermöglichen.
  • Wir denken und handeln in unseren unternehmerischen Entscheidungen langfristig. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, die Natur als Lebensgrundlage zu schützen und Ressourcen zu schonen.
  • Wir bekennen uns zur Achtung der Menschenrechte, wie sie in internationalen Standards, z. B. der Menschenrechts­charta der Vereinten Nationen, festgelegt sind.
nichtfinanzielle Handlungsfelder

Sustainability Governance Struktur

Bei ­Fresenius ist das Thema Nachhaltigkeit beim Vorstandsvorsitzenden (Chief Executive Officer – CEO) verankert. Der Bereich Investor Relations & Sustainability berichtet in direkter Linie an ihn, koordiniert die operative Umsetzung von Nachhaltigkeitsrichtlinien und -standards im Konzern und verantwortet die nichtfinanzielle Konzernberichterstattung. Ferner unterstützt Investor Relations & Sustainability die Unternehmensbereiche bei der Entwicklung von Richtlinien und Manage­mentkonzepten zum Thema Nachhaltigkeit. Die CEOs der Unternehmensbereiche haben zudem jeweils eine Person benannt, die alle Nachhaltigkeitsbelange innerhalb des Unternehmensbereichs koordiniert. Der Vorstand und der Aufsichtsrat prüfen die Fortschritte und Ergebnisse des Nachhaltigkeitsmanagements, die dann im Nichtfinanziellen Bericht veröffentlicht werden. Der Aufsichtsrat wird in diesem Prozess durch die betriebswirtschaftliche Prüfung zur Erlangung begrenzter Sicherheit des Abschlussprüfers unterstützt.

Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA ist ein börsennotiertes Unternehmen und hat eine eigene Sustainability-Governance-Struktur. Auch dort ist Nachhaltigkeit fest auf Vorstandsebene verankert. Das Sustainability Decision Board, das der Leitung des CEO untersteht unterstützt den Vorstand bei der Koordinierung der Nachhaltigkeitsbemühungen von ­Fresenius Medical Care. Gemeinsam mit dem Sustainability Decision Board trifft der Vorstand die endgültige Entscheidung über die Nachhaltigkeitsziele und die Einbindung von Nachhaltigkeitsaspekten in die Unternehmensstrategie.

Ein weiterer wichtiger Teil der Struktur für das globale Nachhaltigkeitsmanagement ist das Corporate Sustainability Committee, das als Beratungs- und Lenkungsausschuss handelt. Es besteht aus den führenden Vertreterinnen und Vertretern aller Regionen und globalen Funktionen, die nominiert wurden, um in den Nachhaltigkeitsbestrebungen regionale und funktionale Interessen angemessen zu ver­treten. Das Sustainability Decision Board und das Corporate Sustainability Committee unterstützen das Corporate ­Sustainability Office dabei, die Nachhaltigkeitsaktivitäten von ­Fresenius Medical Care zu steuern.

Entwicklungen im Geschäftsjahr

Der Konzernvorstand hat im Jahr 2019 in drei Sitzungen die Weiterentwicklung des Nachhaltigkeitsprogramms erörtert. Die CEOs der vier Unternehmensbereiche haben dazu ihre jeweiligen Nachhaltigkeitsprogramme und -berichterstattung überprüft und Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung definiert. Erste Ergebnisse aus diesen Beschlüssen sind bereits Teil dieses Berichts und werden jeweils auf Ebene der Unternehmensbereiche berichtet.

Fresenius Medical Care hat im Jahr 2019 ein Global Sustainability Program beschlossen. Mit diesem Programm definiert das Unternehmen acht Themenbereiche, in denen Nachhaltigkeitsaspekte künftig weiterentwickelt werden: Patientinnen und Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Antikorruption und Bestechung, Datenschutz und -sicherheit, Menschen- und Arbeitnehmerrechte, Lieferkette, Umwelt und Arbeits- und Gesundheitsschutz. Eine detaillierte Darstellung des Programms finden Sie im Nicht­finanziellen Bericht von ­Fresenius Medical Care.

Weiterführende Informationen zum Thema finden Sie im Nichtfinanziellen Bericht.